Hüfterkrankungen

Bei Verschleiß behandeln wir die begleitende Entzündung mit entzündungshemmenden Medikamenten oder sonographisch geführten Kortisoninfiltrationen. Danach empfehlen wir die Aufbaubehandlung mit Hyaluronsäure oder bei Bedarf die Knochenregeneration mit hochfrequenten Magnetfeldern.

Bei der Femurkopfnekrose erreichen wir vollständige Regeneration durch Entlastung und Anwendung starker Magnetfelder. Außerdem verordnen wir Medikamente zur Unterstützung der Knochenregeneration.

Bei Hüftgelenkdysplasien ist die Behandlung schwierig und richtet sich nach Ausprägung, Alter, Deformität und Leidensdruck.

Beim kindlichen Hüftschnupfen genügt die kurzfristige Einnahme von Aspirin.

Hüftschmerzen bei jüngeren Menschen sind immer verdächtig auf eine Erkrankung der Wirbelsäule. Vor jeder Hüftgelenksbehandlung muss unbedingt eine Erkrankung der Wirbelsäule ausgeschlossen werden.

Bei einer rheumatischen Arthritis muss zuerst die Grunderkrankung medikamentös eingestellt werden. Zur Schmerzlinderung führen wir Kortisoninfiltrationen in die entzündeten Gelenke durch. Als nachhaltige Therapie veranlassen wir die Anwendung radioaktiver Infiltrationen (Radiosynoviorthese).

Sprechzeiten

Mo     8–13 Uhr      16–18 Uhr
Di   8–13 Uhr    16–18 Uhr
      
Do   8–13 Uhr    16–18 Uhr
Fr   8–13 Uhr   


Kurzfristige Termine

Kontakt & Anfahrt

Kontakt

Praxis Dr. E. Schank
Mittelweg 151
20148 Hamburg

Tel. 040 4480 9840
E-Mail info@dr-schank.de

Kontakt & Anfahrt